Tiger TAG Healeer Serie Heuer-02T sehen echte Schuss

Während der Basel International Watch and Jewellery Show 2017 wird der beliebte Tourbillon-Chronograph Heuer-02T der Calella-Serie von TAG Heuer mit diamantbesetzter Brillanz auf den Markt gebracht. Die Lünette mit 68 rechteckigen Diamanten in Kombination mit einem schillernden mechanischen Uhrwerk zeigt die perfekte Balance zwischen Luxusschmuck und Uhrmacherei.

 Die Carrera-Serie Heuer-02T steht für Avantgarde-Technologie, beispielhafte Qualität, herausragende Leistung, exquisite Fertigungsfähigkeiten und perfekte Kontrolle über industrielle Prozesse und Herstellungskosten Cheng.

 Inspiriert von CH-80 Carrera Chronograph TAG Heuer Tag Heuer-02T-Serie Laila perfekter Mischung aus zwei komplexen Geräten bekanntesten traditionelle Uhrmacherei: Tag Heuer Timing Geräte zitierten am meisten stolz und Ein Tourbillon mit einer angenehmen Ausstrahlung. Stunde bei 28.800 Hz und der Schwingungsfrequenz von 4 mal die größte technische Herausforderung produzieren diese Uhr, wie ein einzelner Lauf, der verschiedenen Zeitsteuerfunktionen, automatische Aufwickelvorrichtung und ein schwebendes alle Tourbillon in einem Durchmesser von nur 32 untergebracht, Innerhalb der Millimeter-Rahmenstruktur garantiert das angemessene Layout jeder Chronographenscheibe der Uhr ein stilvolles, ausgewogenes ästhetisches Aussehen.

 Das schwimmende Tourbillon der Uhr wird von vier Uhrmachern mit exquisiter Handwerkskunst handgefertigt, die vom Monaco V4 inspiriert sind. Titan in der Mitte und Carbon auf der Oberseite bieten mehr als 65 Stunden Gangreserve für die Uhr. .

 Die Loslösung Uhren müssen für 21 Tage strenge Tests vor der Auslieferung durchlaufen, in dem alle Bewegungen durch zertifizierte unabhängige Prüfstelle COSC Schweizer offiziellen Beobachtungs Prüforganisationen, diese Uhr die höchsten Standards an Genauigkeit zu gewährleisten, wenn sie getragen. Das neue Gehäuse ist mit einem außergewöhnlichen Uhrwerk ausgestattet und in einer ungewöhnlichen Form erhältlich – insgesamt 12 Modulkomponenten. Dieses Design erweitert die Kombinationsmöglichkeiten erheblich und ermöglicht eine unbegrenzte Kombination von Materialien, Farben, Oberflächen und Schleifarbeiten.

Fazit: Die Baselworld 2017 präsentiert uns ein wunderschönes und einzigartiges visuelles Fest. Wir freuen uns darauf, dass uns die Vorderseite des Uhrenhauses noch mehr spannende Inhalte bringt. Für mehr Details klicken Sie bitte auf die Uhr der Watch Basel Live Show:

Funktion, Modell \u0026 Mondphase

Die Audemars Piguet-Abteilung veröffentlichte kürzlich den Artikel ‚Making the Leap‘, eine Neuerung in einer Reihe von Artikeln über Audemars Piguets Vollkalender und ewige Kalenderuhren des 20. Jahrhunderts. Das nächste Kapitel wird die Funktion, Form und Phase des Mondes untersuchen und den einflussreichen Einfluss des Audemars Piguet 9 / 10RSQ-Uhrwerks auf den ewigen Kalender und das breitere Uhrendesign in den späten 1940er und frühen 1960er Jahren aufdecken. Rolle.
   Die Geschichte des 9 / 10RSQ-Uhrwerks ist ein faszinierendes und wichtiges Kapitel, da es sich direkt um die Seltenheit der komplexen Funktionen von Audemars Piguet handelt und gleichzeitig die Uhrmacher, Gehäuse und Zifferblätter detailliert beschreibt, die dem Engagement und Talent des Unternehmens gewidmet sind. Die Produktion von Handwerkern und Technikern in allen Bereichen, wie makellose Kreativität und endlose multidisziplinäre Fähigkeiten. Das Kaliber 9 / 10RS brachte schließlich 2.811 Exemplare auf den Markt, von denen die meisten in eine Uhr mit nur Lesezeitfunktion eingebaut waren. Nur 68 Uhrwerke waren mit einem ewigen Kalendermechanismus ausgestattet und können separat als 9 / 10RSQ bezeichnet werden. . Die 68 vollständigen Kalenderbewegungen sind nicht nur in vier verschiedenen Stilen erhältlich (Nr. 5504, 5513, 5514 und 5515), sondern auch in Bezug auf Gehäusegröße und -stil, Zifferblattdesign und Gesamtdesign. Unerwartete Änderungen.
   Bevor die Besonderheiten der vier Stile hervorgehoben werden, liegt der Schwerpunkt zunächst auf der Gemeinsamkeit der 9 / 10RSQ-Bewegung. Die Grundbewegung dieser wichtigen Bewegungen lieferte Louis-Elysee Piguet. Dieses großvolumige Werk wird von den Uhrmachern von Audemars Piguet ergänzt und vollständig überarbeitet: Alle Edelstahlteile sind mit Genfer Wellen auf der Serpentinenbrücke, überarbeiteten Ringen oder geraden Linien auf der Hauptplatte und polierten Fasen verziert Und gerade Textur und alle hochglanzpolierten Bewegungsschrauben werden mit der Sorgfalt des Geistes und der Liebe zum Detail mit der akribischen Präzision behandelt. Diese 68 Werke wurden zwischen 1945 und 1950 gebaut und zwischen 1949 und 1967 verkauft.

Modell 5513, Nr. 55906
   Von diesen bemerkenswerten Uhrwerken wurden 20 speziell für das konkurrenzlose Modell mit der Antriebsnummer 5504 ausgewählt, von denen 19 im Jahr 1948 hergestellt, zwischen 1949 und 1956 verkauft und das andere im Jahr 1959 hergestellt wurden. Verkauft im Jahr 1967. Diese auffällige Uhr hat ein Gehäuse mit einer Größe von 37 mm (was zu der Zeit sehr überdimensioniert war), einen runden Datumsring und einen zentralen Datumszeiger sowie ein ultradünnes Gehäuse und einen eleganten Stil. Das zweifarbige Zifferblatt zeichnet sich durch einen hohen Erkennungsgrad aus. Wochen und Monate der Woche werden auf symmetrischen rechteckigen Öffnungen angezeigt. Die Mondphasenscheibe des Materials 珐 珐 und der kleine Sekundenzeiger bei 6 Uhr stimmen überein. Trotz der Größe, des Gehäusestils (schlanke Lünette und verlängerte Ösen) und des Designs des Zifferblatts war die Gesamtbalance der 5504-Uhr zu dieser Zeit erstaunlich. Von den 20 5504 im Archiv identifizierten Uhren werden derzeit neun von der Audemars Piguet-Abteilung als bekannte Uhren aufgeführt, und vier von ihnen sind wertvolle Sammlungen des Audemars Piguet-Museums.
   Andere runde Uhren, die vom 9 / 10RSQ-Uhrwerk angetrieben werden, wie das Modell 5513, sind im Vergleich zum Modell 5504 eine weitere eigenständige Designreihe. Obwohl das Modell 5504 einen Durchmesser von 37 mm und ein markant hohes Design aufweist, ist das Modell 5513 relativ klein und kompakt, mit einem Durchmesser von etwas mehr als 31 mm und einer traditionelleren Datumsanzeige. Das Gehäuse des Modells 5513 ist bekannt für seine markante Lünette und dicken Nasen. Trotz seiner geringen Größe ist die Datumsanzeige gut lesbar: das große Unterzifferblatt mit Datumsanzeige bei 12 Uhr, kombiniert bei 6 Uhr Die Mondphasenfunktion, die vom kleinen Sekundenzeiger und dem kleinen Hilfszifferblatt angezeigt wird, zeigt den Monat an der 9-Uhr-Position an der 9-Uhr-Position. 19 der 5513 Modelle wurden zwischen 1945 und 1950 hergestellt und zwischen 1951 und 1967 verkauft. Nach den Aufzeichnungen des Audemars Piguet-Archivs sind 11 goldfarben, 4 platinfarben und 3 roségoldfarben. Nur vier der 19 Uhren werden derzeit von der Abteilung für kulturelle Relikte als bekannte Uhren gelistet. Eine davon wurde kürzlich vom Audemars Piguet Museum zurückgekauft, dem Handbuch für Audemars Piguet Kalender-Armbanduhren 1924 – 1993. Medium.

Modell 5514, Nr. 56736
   In einer Zeit, in der eine komplexe Funktion hauptsächlich für eine runde Uhr verwendet wurde, stellte Audemars Piguet erstmals zwei quadratische Vollkalendermodelle mit einem starken architektonischen Stil vor. Diese beiden Modelle sind besonders bei dem Einzelhändler Cartier beliebt. Die erste Uhr mit der Nummer 5514 wurde zwischen 1945 und 1950 für insgesamt 22 Exemplare hergestellt. Das Modell 5514 wurde schließlich in zwei Versionen hergestellt: Die erste Version wurde zwischen 1950 und 1959 mit einer tropfenförmigen Nase verkauft, während die zweite Version zwischen 1960 und 1967 mit einer traditionelleren linearen Nase verkauft wurde. . Beide Versionen des Modells 5514 verfügen über ein traditionelles Kalenderdisplay, das dem oben erwähnten kompakten runden Modell 5513 ähnelt: ein großes Hilfszifferblatt mit einem Datum von 12 Uhr, einen kleinen Sekundenzeiger bei 6 Uhr Die angezeigte Mondphasenfunktion und die 9-Uhr-Positionsanzeige zeigen das kleine Hilfszifferblatt des Monats in der Wochen- und 3-Uhr-Position. Die meisten verwenden ein Goldgehäuse, das Profil von Audemars Piguet bestätigt jedoch eindeutig, dass mehrere andere Uhren in Roségold oder Weißgold erhältlich sind. Das Zifferblatt des Modells 5514 zeigt keine dreidimensionale goldene Stundenskala, sondern dreidimensionale goldene arabische Ziffern.

Modell 5515, Nr. 55900

   Das letzte Modell mit dem 9 / 10RSQ-Uhrwerk ist das ultra-singuläre Modell 5515. Diese Uhr hat insgesamt neun Teile, von denen jedoch nur sieben mit einem 9 / 10RSQ-Uhrwerk und die anderen beiden mit dem 10GHSM-Uhrwerk der vorherigen Generation ausgestattet sind. Die sieben Uhren mit dem 9 / 10RSQ-Uhrwerk wurden zwischen 1949 und 1950 gebaut und zwischen 1950 und 1960 verkauft. Das Gehäuse des Modells 5515 ist in Form und Design der ersten Serie des Modells 5514 sehr ähnlich und verfügt über ein quadratisches Gehäuse von 25 mm mit einer markanten tropfenförmigen Nase. Das raffinierte Zifferblattdesign der 5515 ähnelt jedoch der großen und runden 5504, dh der runde Datumsring und der zentrale Datumszeiger, der Wochentag und der Monat werden auf der symmetrischen rechteckigen Öffnung und bei 6 angezeigt Die Mondphase und der kleine Sekundenzeiger stimmen mit der Uhrzeit überein.

Kaliber 9 / 10RSQ

   Die Geschichte des 9 / 10RSQ-Uhrwerks bietet einen klaren Überblick über die absolute Kreativität und Kostbarkeit der Audemars Piguet-Uhr. Obwohl die Gesamtzahl der vier Modelle nur 68 beträgt, unterscheiden sich die Größe und Form des Gehäuses, das Zifferblattdesign und der Gesamtstil erheblich. Diese einzigartigen Vollkalenderuhren sind ein Modell für die perfekte Balance zwischen Tradition und Innovation, wie es Audemars Piguet in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft immer getan hat.